Reisemobile‎ > ‎Ich will auch eines!‎ > ‎Fahrgestelle‎ > ‎

IVECO Daily 4x4

Technische Daten

Die aktuellen technischen Daten sind den Websites der Hersteller zu entnehmen. 

Hier ist die aktuelle (Stand 2015)  Doku für den Daily 4x4 E6, Bild, Listenpreis und Zubehörpreisliste.

Anmerkung von Wildwux: Die Gewichte in der IVECO- Dokumentation sind nicht ganz korrekt, das angegebene Leergewicht entspricht dem des E5 Modells. Mit E6 Motor muss ein Mehrgewicht dazu kommen. Auch ist das Fahrgestell mit der leichtesten Bereifung, den  9.5R17,5 angegeben.


Technische Gemeinsamkeiten mit BREMACH T-Rex

  • Identisch: Motor (teilweise), Kupplung, Schaltgetriebe, Abgasbehandlung, Auspuff, Lüftung, Heizung, Motor- und Fahrzeugkabelbaum, Klima, Lenksäule, Lenkgetriebe und diverse Kleinteile.
  • Gleiche Bauart: Leiterrahmen, aufgesetzte Führerkabine, Sperrbares Verteilergetriebe, sperrbare oder selbstsperrende Achsdifferentiale, Geländeuntersetzung, Blattfederung vorne und hinten
  • Lieferbar mit Einzel- oder Doppelkabine (3 resp. 6 Plätze); nicht als Kastenwagen erhältlich

Technische Unterschiede

Abmessungen (Quelle: Allrad Christ oder Bremach, Stand 6.2009; leider so im Internet nicht mehr publiziert, 12.2011)

Im ersten Diagramm sollte "Trex" statt "Extrem" stehen.



Gewicht

Die beiden Fahrgestelle sind fast gleich schwer. Ausstattungsbereinigt ist der Bremach etwa 80 Kg leichter.

Leiterrahmen

Der Daily 4x4 hat einen offenen verwindungsweichenC-Rahmen; bei voller Verschränkung verschiebt sich der Koffer auf der Höhe der hinteren, obern Kante des Führerhauses seitlich um ca. 10 cm [viermalvier-Beitrag; das Bild ist für den alten Daily, der aber auf derselben Rahmenbauweise beruht|.

Verteilergetriebe und Achsen

Das Verteilergetriebe des Daily 4x4 ist eine Entwicklung von SCAM. Für die durchschnittliche IVECO-Werkstatt ein völlig unbekanntes Produkt

Bremsen

Der Daily 4x4 hat vorne Scheibenbremse, hinten Trommelbremse. Insgesamt wird die Wirksamkeit der Bremsen bemängelt (z.B. [viermalvier.de]). Trommelbremsen sind problematisch nach der Durchfahrt von Wasser oder Schlamm, zudem ist die Wartung beim Daily 4x4 aufwändig, d.h. teuer.


Elektronik (Motor- bzw. Fahrzeugsteuerung)

Ab Euro 5 ist der IVECO-Daily 4x4 mit einem Voll-CAN-Bussystem ausgerüstet. Damit ist die Fahrzeugsteuerung mit diversen anderen Komponenten des Fahrzeugs verlinkt. Zusätzlich sind diverse Sensoren und Kontrollkreise mit implementiert.

Dies macht die E5 Motorkonfiguration des Daily 4x4 etwas "empfindlicher" als die des E4. Unter erschwerten Bedingungen oder bei Langzeitreisen kann dies zu Konfusion führen oder im schlimmsten Fall zu Notlauf.  (kein Schaden, nur falsche Bewertung der Situation durch Motormanagement)

Die Anzeige von Fehlermeldungen als Textmeldung im Armaturenbrettdisplay des Daily 4x4 geben keinen Hinweis auf den eigentlichen Fehler. Die ansich hilfreichen Fehlercodes hingegen sind, aus welchen Gründen auch immer, IVECO-eigenen Codes!

Die Fehleranzeige im Armaturenbrettdisplay kann nur via IVECO Service online umgeschlüsselt werden. Dazu braucht es einen Zugang zum IVECO System.

Argumente für den IVECO-Motor (Modell F1C)

  • Langlebiger, für den kommerziellen Einsatz entwickelter und erprobter Motor, der auf eine Laufleistung von 400.000 km bis zur ersten grossen Wartung (Ersatz Steuerkette, Katalisator) ausgelegt ist
  • Drehmomentstarker, ökonomischer Motor
  • Wartung und Reparatur in jeder zertifizierten europäischen IVECO-Werkstatt
  • Sehr gute Werkstatthandbücher und Ersatzteillisten
  • IVECO bietet Einführungskurse für Kfz-Mechaniker an, die neu auf dem Daily arbeiten. Diese Kurse können u.U. auch von Laien belegt werden und sind nicht teuer. Z.B. Schweiz: 2 Tage Motor und Fahrwerk, 2 Tage Elektrik. Dabei lernt man auch die Spezialwerkzeuge kennen

Argumente dagegen

  • Im Gegensatz zu älteren Land-Rover- und Landcruiser-Motoren, sind Ersatzteile für den und Know-How zum Daily-Motor viel weniger weit verbreitet. Man kommt als Besitzer nicht darum herum, sich Kenntnisse über den Motor anzueignen, damit man mindestens am Telefon über ein Problem und seine Lösungen diskutieren kann.
  • Wie alle neuen Motoren muss auch der Daily-Motor die europäischen Abgasnormen erfüllen (EURO5, EURO6, ...), was den Einsatz von Motorelektronik, elektronischen Steuerungsbussen, vielen Sensoren, Abgasreinigung etc. bedingt
  • Das Know-how im Umgang mit >Euro 3 Motoren ist ausserhalb Europas so gut wie nicht vorhanden
  • Laut IVECO ist der Daily-Motor, der in Europa geliefert wird, nur auf Meershöhen bis 3000 m ausgelegt, was in grösseren Höhen (z.B. Südamerika) zu starkem Leistungsverlust und Problemen im Abgasmanagement führen (DPF-Regenerierung) und u.U. sogar den Motor lahmlegen kann (kein Schaden, nur falsche Bewertung der Situation durch Motormanagement)

Argumente für den Daily 4x4

  • IVECO ist eine hundertausendfach erprobte Weltmarke mit Niederlassungen in den meisten Ländern
  • Wachsende Gemeinde von Daily 4x4-Reisemobilen (15 Fahrzeuge im viermalvier.de-Forum vertreten, Stand 12.2014)
  • Eine der einzigen Auswahloptionen in der Klasse der hochgeländegängigen Kleinlastwagen
  • Moderne, komfortable Führerkabine mit gut funktionierender Lüftung / Heizung / Klima
  • Airbag als Option, was bei der Kilometerleistung, die mit einem Reisemobil gefahren werden, sinnvoll ist
  • Mit Allrad Christ , ein Lieferant, der sich auf Bremach und Daily 4x4 als Fernreisefahrzeuge spezialisiert hat, ist ein hoch kompetenter Fachbetrieb für den Umbau zum Fernreisefahrzeug vorhanden

Argumente dagegen


    • Der IVECO Daily 4x4 wird in Kleinserie, von Hand zusammengebaut, wobei auch mal Improvisiert wird.
    • Kleinserienmodell, es werden jährlich um die 200 Fahrzeuge gebaut
    • Daily 4x4 wird bei SCAM und nicht bei IVECO gefertigt, dadurch weiss bei IVECO niemand genau über das Modell Bescheid; es scheint für IVECO-Mitarbeiter unmöglich, an die Ingenieure bei SCAM heranzukommen. Der Daily 4x4 ist ein Exote im eigenen Konzern.
    • Daily 4x4 ist für Europa bestimmt und ausserhalb von Europa unbekannt.
    • Spurbreite entspricht weder dem Land-Rover-/Toyota- noch dem Lastwagen-Standard; dadurch wird in Fahrrinnen die Reifenwand dauernd bearbeitet, was das Risiko für Pannen erhöht.
    • Der offene C-Leiterrahmen füllt sich leicht mit Schmutz und Wasser (im Winter mit Salzwasser) und ist kaum wieder frei zu kriegen, was die Rostbildung fördert.
    • Der verwindungsweiche C-Rahmen erfordert entweder eine Dreipunkt-Lagerung des Wohnkoffers oder setzt den Wohnkoffer erhöhten Kräften aus, wofür dieser vorzusehen ist. Eine bewegliche Lagerung erfordert zusätzliche Bauhöhe, was unter Umständen die Containerfähigkeit verhindert.
    • Die hinteren Trommelbremsen sind anachronistisch, störungs- und verschleissanfällig. Reparatur oder Austausch ist aufwändig und erfordert Spezialwerkzeug.


    Comments